Winkelfehlsichtigkeit - IGAOPTIC KOESTER

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Service
Winkelfehlsichtigkeit
Winkelfehlsichtigkeit
Darunter  versteht man eine Abweichung der Sehachsen aus der Paralellstellung.  Die Seheindrücke der beiden Augen entstehen nicht auf den gleichen (korrespondierenden) Stellen der Netzhaut. Es entstehen Doppelbilder. Da  wir aber aus Erfahrung wissen, dass der gesehene Gegenstand nur einmal  vorhanden ist, korrigiert und retuschiert der “Sehapparat” so lange, bis  wir nur ein Bild wahrnehmen. Diese enorme Anstrengung kann jedoch unser  gesamtes “Nervenkostüm” überlasten und die dadurch verursachten Beschwerden können den ganzen Organismus  betreffen. Oft werden sie dann gar nicht mit dem Sehen in Verbindung  gebracht.
Die  Winkelfehlsichtigkeit kann durch prismatische Gläser korrigiert werden.  Dadurch bekommen die Sehachsen einen “Knick” und laufen vor der Brille parallel. Die dafür  erforderlichen Messungen können jedoch nur mit speziellen Geräten exakt  und zuverlässig durchgeführt werden. Außerdem ist  ein hohes Maß an Erfahrung und Können des Untersuchers erforderlich.  Das Ergebnis ist dann eine binokulare (beidäugige) Vollkorrektion.
Im Netz gibt es viele Seiten, die sich mit der Winkelfehlsichtigkeit befassen. Hier einige Empfehlungen:

Einfach und gut erklärt (scrollen sie nach unten): Optometrie Flegl
Eine sehr umfangreiche Seite: Brillen-Sehhilfen
Seite des Fachverbandes: www.ivbs.org

Auch wir beantworten gerne Fragen: persönlich in unserem Hause, telefonisch unter 0545396244 und per Mail.



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü